Denkmal mit Zukunft

Mies van der Rohe erhält 1930 den Auftrag zu seinem einzigen Industriebau. Das Gebäude wird unter seiner Regie in zwei Bauabschnitten 1931 und 1935 realisiert.

Mies van der Rohe war bereits ein Star, als er für die Direktoren der VerseigAG in Krefeld erst ihre avantgardistischen Wohnhäuser und dann das Werksgelände entwarf. Im Jahr 1931 baute der Bauhaus-Direktor das HE Gebäude und weitere Objekte auf dem Areal an der Girmesgath. 1999 schließlich wurde die richtungweisende Architektur des HE Baus und der Alten Färberei unter Denkmalschutz gestellt. 10 Jahre später begann das neueste Kapitel in der Geschichte des Areals: Die Revitalisierung des dem rund 80.000 Quadratmeter großen Areals macht es bereit für die Zukunft. Und für Unternehmen, die diese Zukunft mitgestalten wollen.

Uhrenturm und HE Gebäude

Das Gebäude wurde später errichtet und orientiert sich an der Formensprache Mies van de Rohes

Speditionshaus

Die Formensprache des Bauhaus wurde auch bei weiteren Gebäuden aufgenommen.

»GESTALTET DIE FORM AUS DEM WESEN DER AUFGABE MIT DEN MITTELN UNSERER ZEIT. DAS IST UNSERE AUFGABE.«
Ludwig Mies van der Rohe

»Wo echte Konstruktion auf echte Inhalte trifft, entstehen echte Werk...«

Kontakt