Gefeierten Pionier eines modernen Baustils

Ludwig Mies van der Rohe – eigentlich Maria Ludwig Michael Mies – wurde 1886 in Aachen geboren. Im Jahr 1930 wurde er als Leiter an das Bauhaus in Weimar berufen. Mit seiner Arbeit und seinen technischen Innovationen war er einer der Wegbereiter und Mitbegründer der Klassischen Moderne – und ist noch immer einer der einflussreichsten Architekten der Welt.

Industrielle Massenproduktion mit Schönheit zu verbinden – mit dieser Intention experimentierten die verschiedenen Disziplinen des Bauhauses. Der Bereich Architektur unterstand von 1930 bis 1933 Ludwig Mies van der Rohe als Nachfolger von Walter Gropius und Hannes Meyer. Zu dieser Zeit hat Mies van der Rohe bereits mit seinen Bauten wie der Weißenhofsiedlung in Stuttgart und dem Pavillon für die Weltausstellung in Barcelona für Aufsehen gesorgt.

Seine Architektur ist gekennzeichnet durch eine starke Geometrie; neue Tragstrukturen ermöglichen großflächige Fenster – und ein völlig neues Raumgefühl. Schon vor etwa 100 Jahren entwirft Mies van der Rohe Gebäude, die heutigen Ansprüchen an flexible Nutzbarkeit und Flächeneffizienz entsprechen. Die Gebäude des Campus’ sind ein perfektes Beispiel.

Aus Visionen werden Ikonen.
Der Barcelona Chair, entworfen von Ludwig Mies van der Rohe für die Weltausstellung in Barcelona 1929.

Bauwerke wie die Weißenhofsiedlung oder Haus Ryder in Wiesbaden machen die Direktoren der VerseidAG in Krefeld auf den Architekten aufmerksam. Als erstes Projekt entwirft Mies, gemeinsam mit der Innenarchitektin Lilly Reich, die Inneneinrichtung des Cafés „Samt und Seide“ auf der Berliner Messe „Die Mode der Dame“.

Copyright Volker Döhne

Es folgen zwischen 1927 und 1930 die Wohnhäuser Lange und Esters, heute Museen der Stadt Krefeld, 1931 bis 1935 Produktions- und Verwaltungsgebäude für die Seidenindustrie. 1937 entsteht ein Verwaltungsgebäude für die VerSeidAG, welches allerdings durch den Ausbruch des Krieges nicht mehr von Mies van der Rohe selbst realisiert wird. Doch nicht nur Mies selbst, auch über 30 Absolventen des Bauhauses wirkten in Krefeld – auch im Textildesign. Die Verbindungen zwischen Krefeld und dem Bauhaus waren seit jeher intensiv, die Stadt interessiert an Neuerungen und avantgardistischen Strömungen. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Copyright Volker Döhne

Kontakt